Das EU-Erasmus-Programm

Das wohl größte Einzelprogramm für den Austausch junger Menschen ist das von der Europäischen Union ins Leben gerufene Erasmus-Programm. Es hat zum Ziel, jungen Menschen aus der EU bei der Weiterbildung, im Sport oder im Freiwilligen-Dienst mit einem Austauschprogramm zu helfen. Über vier Millionen Teilnehmer konnten bislang verzeichnet werden, die EU stellt dafür Mittel in der Höhe von 14,7 Milliarden Euro zur Verfügung.

Interessierte junge Menschen können sich beruflich weiterbilden, im Rahmen eines Studiums in ein anderes Land gehen oder an einem Jugendaustausch teilnehmen. Letzterer steht allen EU-Bürgern zwischen 13 und 30 Jahren offen. Bei diesem Programm werden in der Regel Reisekostenzuschüsse für internationale Ferienlager und Workshops gezahlt. Antragsteller sind Jugendorganisationen, die dann die Gelder an die Teilnehmer verteilen. Die Angebote dauern zwischen 5 und 21 Tagen.

Ein von Erasmus gefördertes Projekt ist der Workshop „Stereotypisch? – Jugendbegegnung für Offenheit und Toleranz“, der vom Bildungswerk Sachsen veranstaltet wird. Eine Woche lang kommen Jugendliche aus Polen und Deutschland zusammen und setzen sich mit Themen wie Vorurteile, Diskriminierung und Stereotypen auseinander. Am Ende sollen dann wirksame Handlungsstrategien entwickelt werden.

Freiwilligenarbeit und gemeinsame Musik

Das Geyserhaus in Leipzig ist ein soziokulturelles Zentrum, in dem Freiwillige aus ganz Europa arbeiten. Sie werden ebenfalls mit Erasmus-Mitteln unterstützt. Es gibt einen Kinder- und Jugendtreff, aber auch Angebote für Senioren. Regelmäßig werden Tanz- und Singworkshops durchgeführt, außerdem Ausstellungen, Konzerte und Theater. Die europäischen Freiwilligen helfen bei der Organisation und Durchführung.

„Youth Art“ ist ein Projekt des Landschulheims Schirnrod am Bleßberg. Hier kommen Jugendliche aus Spanien, Italien, Bulgarien und Deutschland zusammen und musizieren eine Woche lang gemeinsam. Am Ende des Workshops wurden dann von den 24 Teilnehmern während des Aufenthaltes erarbeitete Stücke aufgeführt. Diese sind in die Bereiche Rap, Rock und Pop aufgeteilt. Die Teilnehmer waren zwischen 18 und 25 Jahre alt und auch hier haben die Erasmus-Mittel bei den Reisekosten geholfen.