Auslandssemester und Au-pair-Jobs

Manche Universitäten verlangen heute bei bestimmten Studiengängen schon mindestens ein Auslandssemester. Wer einmal als Au-pair im Ausland gearbeitet hat, kann damit auch seinen Lebenslauf attraktiver machen.

Der Grund für solche Auslandsaufenthalte sind zum einen die Verbesserung der Sprachkenntnisse, zum anderen aber in einem anderen Umfeld zu leben. Fachlich kann man auch hier das notwendige Wissen bekommen und zum Geld verdienen braucht man den Au-pair-Job auch nicht. Aber selbst das Hüten von Kindern, den Haushalt zu führen und zu kochen ist eine interessante Erfahrung, die prägend sein kann. Denn nur wenn man mit Menschen aus anderen Kulturen und Ländern zusammenkommt, wird man erst verstehen, dass die eigene Welt nur eine von vielen ist. Das fängt oft bei Kleinigkeiten an, die im Alltag bemerkt werden können. Die deutsche Pünktlichkeit wird bei einer spanischen Gastfamilie Verwunderung auslösen, die Suche nach Schwarzbrot in einem neuseeländischen Supermarkt erfolglos sein. Was man in seinem eigenen Umfeld gewohnt ist, fehlt plötzlich. Genau diese Erfahrung und zu lernen, wie man damit umgeht sind die Gründe für einen Auslandsaufenthalt.

Wichtig für Bewerbung und Lebenslauf

Unternehmen schauen heute genau hin, was ein Bewerber neben seinem Studium gemacht hat. Wer einmal im Ausland studiert hat, am besten noch in Übersee, zeigt Flexibilität und den Willen, sich neuen Umgebungen anzupassen. Bei einem Au-pair ist das sogar noch stärker gefragt, weil man sich komplett dem Lebensstil der Gastfamilie unterordnen muss. Außerdem wird man gezwungen sein, entweder auf Englisch oder in der Landessprache zu kommunizieren. In Deutschland kann man englischen Unterhaltungen leicht aus dem Weg gehen. Im Ausland hat man aber kaum eine andere Möglichkeit. Man kann sich zwar aus Büchern über die Kultur und Lebensweise in anderen Ländern informieren, aber diese im echten Leben zu erfahren, macht einen großen Unterschied.

Übrigens schreiben internationale Firmen heute schon den mittleren Managern vor, mindestens einmal in einer ausländischen Niederlassung der Firma gearbeitet zu haben. Ohne Auslandserfahrung wird man keinen Aufstiegsmöglichkeiten haben.